Berliner Behindertenzeitung Herausgeber: Berliner Behindertenverband e.V.

Jägerstraße 63 D, 10117 Berlin

Chefredakteur (Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV):
Dominik Peter (BBZ/DPE),
Redaktion@berliner-behindertenzeitung.de

Die Berliner Behindertenzeitung (BBZ) wird vom Berliner Behindertenverband e.V. seit 1990 herausgegeben. Sie erscheint regelmäßig 10 x Jahr, wobei die Ausgaben Juli/August und Dezember/Januar Doppelausgaben sind. Standardausgaben haben 16 Seiten. Die Doppelausgaben in der Regel sogar 20 Seiten. Die BBZ erscheint mit einer garantierten Druckauflage von 10.000 Exemplaren und ist somit die wichtigste Behindertenzeitung für die Metropolregion Berlin/Brandenburg. Das Redaktions- und Versandteam arbeitet ausschließlich ehrenamtlich

Über 7.000 Exemplare gehen in den Direktbezug! Der Rest der Auflage wird in Arztpraxen, in Behindertenwerkstätten, bei Senatsverwaltungen, im Abgeordnetenhaus, in Sanitätshäuser, Nachbarschaftshäusern, Bezirksämtern, etc., ausgelegt. Die BBZ setzt sich als Interessensvertreter für die Behindertenbewegung ein. Sie ist ein Garant für gründlich recherchierte Texte aus allen Bereichen des Lebens. Die BBZ mischt sich jedoch nicht nur in die Landes-sondern auch in die Bundespolitik ein, sofern die Themen behindertenpolitische Bereiche berühren.

Regelmäßig erscheinende Rubriken sind unter anderem: „Politik“, „Berlin“, „Mobilität“, „Reisen“, „Gesellschaft“, „Recht“, „Kultur“, „Gesundheit“ und „Verbandsleben“ (des Berliner Behindertenverband e.V.). Dabei kann die BBZ auf echte Experten zurückgreifen (Ärzte für die Gesundheitsseiten, Reisejournalisten für die Reiseseiten oder Rechtsanwälte für die Ratgeber-Seiten). Nicht zu vergessen sind die in loser Reihenfolge erscheinenden Interviews mit Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft.